Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Schulprojekte

Anziehend - mit Kleidung die Welt fairändern

Ausstellung zu einem Jugendprojekt im Haus der Eigenarbeit

Vernissage:

Fr. 30. November 2018, 19:00 Uhr

Ausstellung: bis 29. Januar 2019

im Haus der Eigenarbeit HEi

 

Die Ausstellung „Anziehend – mit Kleidung die Welt fairändern!“ dokumentiert ein Bildungsprojekt für Jugendliche, das von 2014-2018 an Münchner weiterführenden Schulen umgesetzt wurde.

In dem zweitägigen Schulprojekt erhielten Jugendliche und junge Erwachsene Impulse für einen ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Umgang mit Kleidung.

 

Sie blickten hinter die Kulissen der Modeindustrie und gestalteten gebrauchte Kleidungsstücke um, schneiderten und bedruckten Kleidung selbst und entwickelten kreative Upcycling-Mode. Die Ausstellung präsentiert die im Projekt eingesetzten Bildungsmaterialien mit informativen Elementen über die Modeindustrie, mögliche Handlungsalternativen für einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung und die praktischen Projektergebnisse der Jugendlichen.

 

Zur Vernissage sind die Besucher eingeladen, mit den Projektmachern und einer Referentin von FEMNET / Clean Clothes Campaign das Thema „Fast Fashion - Fair Fashion“ zu diskutieren. Zudem werden die im Projekt designten Kleidungsstücke der Jugendlichen verkauft. Der Erlös des Verkaufs kommt Not- und Entwicklungshilfeprojekten sowie den entwicklungspolitischen Kampagnen von OXFAM Deutschland e.V. zu Gute.

 

Das Projekt wurde von 2014-2018 vom Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V. gefördert und fand in Kooperation mit dem HEi – Haus der Eigenarbeit, dem Beruflichen Schulzentrum Alois Senefelder, Bildung trifft Entwicklung (BtE) und OXFAM München statt.

Anziehend - mit Kleidung die Welt fairändern

Schulklassenprojekt der ökonomischen Verbraucherbildung für Jugendliche und junge Erwachsene

Das zweitägige Schulprojekt ermöglicht Einblicke hinter die Kulissen der Bekleidungs- und Modeindustrie. Jugendliche lernen entsprechende Berufe kennen, reflektieren ihr eigenes Konsumverhalten und erhalten Impulse für einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung. In Kooperation mit HEi – Haus der Eigenarbeit, Berufliches Schulzentrum Alois Senefelder, Bildung trifft Entwicklung und Oxfam München.

Das Projekt wendet sich an Mittel- und Realschulen sowie an Schulklassen mit geflüchteten Jugendlichen. Für Gymnasien und Berufsoberschulen gibt es ein eintägiges Projektangebot zu nachhaltigem Kleidungskonsum.

 

Im Blog "mit-kleidung-die-welt-fairaendern" werden aktuelle Infos zum Thema Kleidung und fairer Handel eingestellt und kreative Tipps gegeben, wie man seine alten Klamotten aufpeppen kann.

 

Hier können sie sich auch ein paar Erklärvideos zum Thema fairer Kleiderkonsum anschauen, die innerhalb der Projekte mit der Methode der Bildlegetechnik entstanden sind:

 

Der wahre Preis unserer Kleidung (9. bis 11. Jgst. des Luisengymnasiums)

 

Umweltbilanz der Jeans 1 (11. bis 13. Jgst. der Anita-Augspurg Berufsoberschule Sozialwesen und Gesundheit)

 

Umweltbilanz der Jeans 2 (9. bis 11. Jgst. des Luisengymnasiums)

 

Baumwolle und Gentechnik 1 (9. bis 11. Jgst. des Luisengymnasiums)

 

Baumwolle und Gentechnik 2 (11. bis 13. Jgst. der Anita-Augspurg Berufsoberschule Sozialwesen und Gesundheit)

 

Textilsiegel (9. bis 11. Jgst. des Luisengymnasiums)

Schecküberreichung des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank München am 30.11.2018.

Informationen zur Ausstellung

Vernissage: 30.11.2018, 19 Uhr

Ausstellung: bis 29.01.2019

Ort: Haus der Eigenarbeit - HEi, Wörthstraße 42, Rgb, 81667 München

Öffnungszeiten: Di-Fr 15-21 Uhr, sa 12-18 Uhr

Kontakt: Jutta Steigerwald, Tel: 089 76991728, jutta.steigerwald(at)mobilspiel.de

Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene

Projektzeitraum: März bis Juli und Oktober bis Dezember 2018

Dauer pro Klasse: 1-2 Projekttage

Kosten: € 3,50 pro Schüler*in

Kontakt und Anmeldung: Jutta Steigerwald, Tel: 089 76991728, jutta.steigerwald(at)mobilspiel.de

Das Projekt wird gefördert vom Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V..