Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Solidarische Ökonomie

Mensch & Mitwelt vor Profite - Wirtschaft neu denken!

Ein Projekt zum Thema solidarische Ökonomie und zukunftsfähige Lebensweisen für Jugendliche und junge Erwachsene

Was verstehen wir unter Wirtschaft, welche Systeme gibt es, wie genau funktioniert die Marktwirtschaft und warum ist alles auf Wachstum ausgerichtet, obwohl wir auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen leben? Wie zukunftsfähig ist ein System, das keine Rücksicht auf die planetaren Grenzen nimmt und soziale Ungleichheit fördert? An drei Projekttagen setzen sich Jugendliche mit dem Thema nachhaltiges und solidarischem Wirtschaften im Sinne einer gerechten und zukunftsfähigen Bestellung unseres gemeinsamen Hauses Erde auseinander. Sie lernen konkrete Beispiele alternativen Wirtschaftens in München kennen und entwickeln eigene Ideen für eine sozial-ökologische Transformation.

Solidarische Ökonomie und die SDGs

Eine solidarische Lebensweise und Wirtschaftsweise will den Bedürfnissen aller Menschen gerecht werden. Die Menschen nehmen Wirtschaften in die eigene Hand. Das Leben findet nicht auf Kosten anderer oder der Natur statt. Die natürlichen Lebensgrundlagen werden jetzt und in Zukunft bewahrt.

Solidarisches Wirtschaften stellt Menschen und ihre Grundbedürfnisse in den Mittelpunkt. Geld und Wettbewerb haben einen niedrigeren Stellenwert.

 

Auf diesen fünf Grundsätzen kann eine solidarische Lebensweise aufbauen: Mitbestimmung, Gemeinschaftlichkeit, Fürsorge, Naturverbundenheit und weniger statt mehr.

Vereinfacht gesagt bedeutet das: Alle sollen alles mit entscheiden. Alle teilen sich Gemeingüter. Alle kümmern sich um ein Miteinander. Alle fühlen sich mit der Umwelt verbunden. Alle wissen, wie viel sie wirklich brauchen.

Termine: Mai bis Oktober 2020

Zielgruppe: Schüler*innen der Oberstufen aus Realschule, Gymnasium und Berufsschule, Jugend-, Auszubildenden- und Studierendengruppen

Kosten: Euro 3,50 pro Schüler*in

Anmeldung: Jutta Steigerwald, Ökoprojekt MobilSpiel e.V., Tel. 089 76991728, jutta.steigerwald(at)mobilspiel.de

Gefördert durch den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V.

Mit unserem Schulklassenprojekt zum Thema solidarische Ökonomie wirken wir mit bei der Umsetzung folgender SDGs:

 

Ziel 10: Ungleichheit verringern

Die Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.

 

Ziel 12: Kritischer Konsum

Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.