Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Fortbildungen

Auf unseren Seminaren greifen wir aktuelle Themen aus Gesellschaft, Politik und Wissenschaft auf und liefern sowohl die nötigen Fachinformationen als auch vielfältiges methodisches Handwerkszeug zur pädagogischen Umsetzung. Aus unserer langjährigen Erfahrung mit Projekten der Bildung für nachhaltige Entwicklung bieten wir Praxisseminare zur Vermittlung von innovativen Methoden an. Im ständigen Austausch mit unseren Netzwerkpartnern eruieren wir den Qualifizierungsbedarf von Multiplikator*innen in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung und reagieren mit einem entsprechenden Seminarangebot.

Fortbildungen 2021

Zusatzqualifikation Philosophische Gesprächsführung 2021

Philosophieren ist ein Prozess des Bewusstmachens und Reflektierens ausgehend von der eigenen Lebens- und Erfahrungswelt und somit wesentlicher Bestandteil von wirkungsvoller Bildung. Beim gemeinsamen Philosophieren bilden sich die Philosophierenden Wissen, Moralvorstellungen und Weltbilder selbst und hinterfragen diese immer wieder. Philosophieren heißt Fragen stellen, Gegenwart und Zukunft offen und neugierig zu begegnen. Es regt dazu an, mit neuen sinnstiftenden Erzählungen (Narrativen) ein zukunftsfähiges Miteinander auf der Einen Welt vorstellbar zu machen.

 

In der Zusatzqualifikation erlernen die Teilnehmenden die Methode der philosophischen Gesprächsführung für ihre Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dabei geht es neben praktischen Aspekten der Gesprächsführung auch um Modelle und Werkzeuge, um das eigene Selbstverständnis und das eigene pädagogische Handeln zu reflektieren und zu klären. Im Vordergrund stehen Zukunftsfragen und Themen der Nachhaltigkeit, die während der vier Module angesprochen werden. Zwischen den Modulen erproben die Teilnehmenden das Gelernte in ihrer eigenen Praxis. Die Teilnehmer*innen erwerben ein Zertifikat der Akademie für philosophische Bildung und WerteDialog.

 

Vier aufeinander aufbauende Module,
jeweils Donnerstag und Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr:

 

1. Modul 11./12. März 2021: Nachhaltigkeit – Wie wollen wir leben?

 

2. Modul 06./07. Mai 2021: Ökologie – Wem gehört die Natur?

 

3. Modul 08./09. Juli 2021: Ökonomie – Wie viel ist genug?

 

4. Modul 21./22. Oktober 2021: Soziales & Kultur – Brauchen wir Regeln?

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Referent*innen: Sinan von Stietencron, Philosoph und Künstler, Trainer der Akademie für philosophische Bildung und WerteDialog zusammen mit weiteren qualifizierten Trainer*innen der Akademie
Zielgruppe: Multiplikator*innen der Kinder- und Jugendarbeit, Umweltbildung, politische
Bildung, Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Max. 16 Teilnehmer*innen.
Zertifikat: Die Teilnehmer*innen erwerben ein Zertifikat der Akademie für philosophische Bildung und WerteDialog.

Ort: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck, München-Pullach
Veranstalter: Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck des Kreisjugendring München-Land und Ökoprojekt MobilSpiel e.V in Kooperation mit der Akademie philosophische Bildung und WerteDialog

Kosten: 780,- Euro (660,- Euro Teilnahmegebühr für alle 4 Module zzgl. 120,- Euro Verpflegungsgebühr).

Kontakt: Steffi Kreuzinger, Ökoprojekt MobilSpiel e.V., oekoprojekt@mobilspiel.de, Tel. 089 7696025
Anmeldung: Kreisjugendring München-Land, bildungszentrum@burgschwaneck.de, VANummer:
21112

Transformative Bildung – Kolonialismus und Rassismus in Denk- und Handlungsweisen erkennen lernen

Praxis-Seminar am 1. und 2. Juli 2021, 10:00 bis 17:30 Uhr im EineWeltHaus München

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Globales Lernen und Umweltbildung sind Bildungskonzepte, durch die wir als Bildungsakteur:innen Gesellschaft verändern und eine sozial-ökologische Transformation vorantreiben möchten. Häufig verankert in Bildungsverständnissen und Wissenstraditionen des Globalen Nordens und von weißen Referent:innen umgesetzt, werden dabei in den Zugängen oft rassistische und koloniale Denk- und Handlungsweisen unreflektiert reproduziert und z.B. Lebensformen des Globalen Südens romantisiert.

In dem zweitägigen Seminar werden diese Denk- und Handlungsstrukturen mit Körperarbeit und Selbstreflexion erforscht, um zu lernen die eigene Bildungsarbeit macht- und rassismussensibler zu gestalten. Das Kennenlernen von Perspektiven und historischen Zusammenhängen aus dem Globalen Süden und einer Erweiterung von Narrationen zu Umwelt, Klima, Kapitalismus, Globalisierung und Widerstand helfen, um Vielschichtigkeit und machtkritische Multiperspektivität in das eigene Arbeiten mit aufzunehmen. Dabei werden wir unsere Körper in die Reflexion von Machtstrukturen mit einbeziehen. 

Nach drei Praxis-Seminaren zu transformativer Bildung in 2018, 2019 und 2020 findet das zweitägige Seminar in gemeinsamer Initiative von Mitgliedern der BNE-Akteursplattform mit dem Wunsch nach inhaltlicher Vertiefung statt. Eine Teilnahme an den bisherigen Seminaren ist keine Voraussetzung. Die Teilnahme steht alle Menschen offen, allerdings zeigt die Erfahrung, dass im Kontext Rassismus und Kolonialismus die Teilnahme für Black and People of Color in einer vorwiegend weißen Gruppe herausfordernd sein kann. Das Seminar sehen wir als Impuls, damit mehr rassismussensible Räume entstehen, in dem koloniale Denkmuster und Narrative in unserer Bildungsarbeit reflektiert werden können. Bei Unsicherheiten bezüglich einer Teilnahme meldet euch bitte bei uns.

Termin: Donnerstag, 01.07.2021 und Freitag, 02.07.2021, jeweils 10:00 bis 17:30 Uhr

Referentinnen: Mariana Lo Sasso und Natascha Roy, glokal e.V., Berlin

Leitung: Steffi Kreuzinger, Raphael Thalhammer, Veronika Reiser, Lena Schützle

Veranstalter: Ökoprojekt MobilSpiel e.V., Nord Süd Forum München e.V., Commit e.V.

Ort: EineWeltHaus, Schwanthalerstraße 80,  81336 München

Kosten: 40 Euro ermäßigt, 60 Euro (inkl. Verpflegung)

 

Ausweichtermin: Wenn das Seminar coronabedingt nicht wie geplant stattfinden kann, bieten wir einen Ausweichtermin am 23./24.09.2021 an.

 

Infos und Anmeldung bei Steffi Kreuzinger, Ökoprojekt MobilSpiel e.V., Tel. 089 7696025, oekoprojekt(at)mobilspiel.de

Fachtage 2021

Runder Tisch 2021

Kinder- und Jugendbeteiligung in Krisenzeiten

Welche Auswirkungen haben Krisen auf Kindheit und Jugend? Was bedeuten die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Stadtgestaltung? Wo bleiben reale Räume für junge Menschen, in denen sie sich jenseits von Schule austauschen, wo sie eigene Erfahrungen machen und sich mit ihren Ideen selbstwirksam einbringen können? Welche Rolle kommt der Kinder- und Jugendarbeit in diesen Zeiten zu? Diese Fragen diskutieren wir mit Fachexpert*innen, um neue Perspektiven für unsere Arbeit zu entwickeln.

Veranstalter: Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung

Termin: 05.05.21, 9:30-13:00 Uhr                                 

Ort: Pasinger Fabrik oder digital

Anmeldung: Münchner Kinder- und Jugendforum, Tel. 089 8211100, info(at)ak-kinderundjugendbeteiligung.de

 

Foto: Severin Vogl

bildung.anders.machen – Tage der Bildungsalternativen

Als Bildungsakteur*innen mit verschiedenen – sozialen, ökologischen, herrschafts-, macht- und kolonialismuskritischen, jugendpolitischen, anti-kapitalistischen, feministischen und antirassistischen – Perspektiven wollen wir einen Beitrag leisten zu einer solidarischen Gemeinschaft, in der die Menschenrechte, sozial-ökologische Gerechtigkeit, Inklusion, Demokratie und Nachhaltigkeit tatsächlich gelebt werden. Bildung hat im Kontext gesellschaftlicher Veränderung einerseits ein großes Potential, andererseits trägt Bildung häufig dazu bei, dass sich bestehende Strukturen weiter verfestigen. Was braucht es, damit eine sozial-ökologische Transformation gelingen kann und v.a. welchen Beitrag kann Bildung in diesem Prozess leisten?

 

Wir wünschen uns mit den „Tagen der Bildungsalternativen“ einen Raum, der gemeinsam von verschiedenen Akteur*innen gestaltet wird, in dem wir notwendige Weichenstellungen für die (Bildungs-)Welt von morgen identifizieren, mit Bildungsverantwortlichen diskutieren und der einen sichtbaren, politisch und öffentlich wirksamen, inspirierenden und empowernden Beitrag zur Transformation der Bildung leistet.

Termin: 14.-16.10.2021

Ort: verschiedene Orte in München

Mit wem: Junge Menschen, Lernende, Bildungsakteur*innen aus formaler und non-formaler Bildung, Lehrkräfte, Verantwortliche aus Verwaltung und Politik, interessierte Öffentlichkeit, Medienvertreter*innen

Wer: Der Veranstalter*innen-Kreis besteht aus Menschen, die sich haupt- oder ehrenamtlich im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung, Globales Lernen und diskriminierungskritischer und intersektionaler Bildungsarbeit engagieren und ist offen für vielfältige Perspektiven.

Kooperationspartner*innen: Green City e.V., Greenpeace e.V., Handicap International e.V., InitiativGruppe e.V., Migration macht Gesellschaft e.V., Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im ÖBZ, NEZ/Kreisjugendring München-Land, Nord Süd Forum München e.V., Ökoprojekt MobilSpiel e.V., REGSAM Netzwerk

Kontakt und Information: info(at)bildungandersmachen.de

BNE-Fachtag in Kooperation mit dem KJR München-Stadt

Auf dem jährlich stattfindenden Fachtag beschäftigen sich pädagogische Fachkräfte aus Kinder- und Jugendarbeit, Kita und Umweltbildung mit einem aktuellen Thema der Bildung für nachhaltige Entwicklung, das mit den KJR-Kolleg*innen im Laufe des Jahres bestimmt wird. Der Fachtag dient der Vorbereitung auf den BNE-Jahresschwerpunkt des Kreisjugendrings München-Stadt in 2022 und ist offen für alle Interessierten.

Termin: Mittwoch, 10.11.2021, 9:30 bis 16:00 Uhr

Infos und Kontakt: Julia Traxel, KJR München-Stadt und Steffi Kreuzinger, Ökoprojekt MobilSpiel e.V., Tel 089 76991725, steffi.kreuzinger(at)mobilspiel.de